Schadowstraße  |  Stadtmitte

Neugestaltung Schadowstraße

 

Die Schadowstraße zählt zu den wichtigsten Einkaufsstraßen der Landeshauptstadt Düsseldorf. Durch den Bau der Wehrhahn-Linie war sie die letzten Jahre jedoch stark durch den Baustellenbetrieb gezeichnet. Ziel ist, die Schadowstraße nach Abschluss des U-Bahn-Baus wieder zu einer höchstwertigen Einkaufslage und einem attraktiven öffentlichen Raum zu gestalten. Im Rahmen eines Gutachterverfahrens entstanden fünf Gestaltungskonzepte für die beliebte Einkaufsmeile, die von den Planern in einer öffentlichen  Präsentation vorgestellt wurden. Die Empfehlungskommission, benannt durch den Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung, hat die Entwürfe am Freitag, 9. September 2016 bewertet und den Entwurf des Teams Bruun & Möllers zur Realisierung vorgeschlagen.

 

Die Teilnehmer

Für die Neugestaltung der Schadowstraße hat der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung am 13.04.2016 die Auslobung eines Wettbewerbsverfahrens mit fünf interdisziplinären Planerteams beschlossen. In einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren haben sich folgende Teams bestehend aus Landschaftsarchitekten, Verkehrsplanern, Lichtplanern und Künstlern qualifiziert:

 

Team 1:

club L94 Landschaftsarchitekten (Köln) mit Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft und Stefan Sous

 

Team 2: 

COBE Berlin (Berlin) mit HOFFMANNLEICHTER Ingenieurgesellschaft, STOEBO - Bogman&Störmer und Arup Deutschland

 

Team 3:  

Bruun & Möllers Landschaftsarchitekten (Hamburg) mit topp.plan: Stadt.Verkehr.Moderation, Klaus Duschat und Peter Andres - Beratende Ingenieure für Lichtplanung

 

Team 4: 

WES GmbH LandschaftsArchitektur (Hamburg) mit IPL CONSULT Potthoff + Fürnkranz Ingenieurpartnerschaft und Manuel Franke

 

Team 5: 

scape Landschaftsarchitekten (Düsseldorf) mit Lindschulte + Kloppe Ingenieurgesellschaft, Atelier Oliver Gather und Burghard Wand Lichtplanung  

 

Hintergrund zur Planungsaufgabe

Das Planungsgebiet umfasst im Wesentlichen den östlichen Abschnitt der Schadowstraße von der Bleichstraße bis zur Tonhallenstraße. Der westliche Abschnitt, die heutige Fußgängerzone, und der anschließende Bereich bis zur Bleichstraße sind bereits Bestandteil der Kö-Bogen-Planung. Ein grundlegendes Kriterium ist daher die Anbindung der östlichen Schadowstraße an das Projekt Kö-Bogen. 

 

Grundlage der Aufgabenstellung waren auch die Ergebnisse aus den vorangegangenen Bürgerbeteiligungen im Herbst  2012 und 2015. Nach einem umfangreichen Dialogverfahren zur verkehrlichen Gestaltung im November 2012 wurde von den politischen Gremien der Landeshauptstadt Düsseldorf folgender Beschluss gefasst:

„Die Schadowstraße wird zu Geschäftszeiten zur Fußgängerzone. Ausgenommen ist die Zufahrt zum Parkhaus Bleichstraße, die von der Tonhallenstraße / Jacobistraße aus erfolgt. Außerhalb der Geschäftszeiten ist der Kfz-Verkehr als Einbahnstraße (von West nach Ost) zulässig. Radverkehr ist zu allen Uhrzeiten in beide Richtungen erlaubt und soll in der Mitte der Schadowstraße gebündelt werden.“ 

 

In dem breit angelegten Beteiligungsverfahren 2015 ging es um die konkrete Ausgestaltung der Einkaufsstraße. Es galt Ideen und Anregungen zu sammeln, um die besondere Charakteristik der Schadowstraße herauszuarbeiten, zu stärken und weiter zu entwickeln. 

 

 

Erste Impulse und Denkanstöße kamen von vier Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstlern, die sich bereits einen Namen im Bereich "Gestaltung im öffentlichen Raum" gemacht haben: Manuel Franke, Armin Hartenstein, Andrea Knobloch und Thomas Stricker. Zur Entwicklung eines konkreten Gestaltungskonzeptes für die Schadowstraße beschloss der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung für 2016 ein weiteres Verfahren zu initiieren, indem interdisziplinäre Teams Entwurfsvarianten entwickeln sollten.

2018 © Stadt Düsseldorf


Schadowstraße  Stadtmitte Foto B&L Real Estate Hamburg
Schadowstraße | Stadtmitte © B&L Real Estate Hamburg

Am Eingang einer der beliebtesten Shoppingmeilen Düsseldorfs entwickelt die B&L Gruppe gemeinsam mit der Centrum Grundstücksgesellschaft sowie DC Values und Development Partner ein spektakuläres Immobilienensemble. Die nahezu flächendeckende Begrünung der Fassaden und Dächer wird das Bild der Stadtmitte neu definieren. Das Projekt besteht aus einem Geschäftshaus, einem separaten Gastronomiebereich sowie einer Tiefgarage mit etwa 700 Stellplätzen und wird das Bindeglied zwischen der exklusiven Königsallee und der stark frequentierten Schadowstraße sein.

 

Einzelhandel  ca. 7.100 m²

Bruttogeschossfläche  ca. 41.500 m²

Stellplätze 700Fertigstellung 2017/2018 (geplant)

Architekten ingenhoven architects, Düsseldorf

Projektpartner

  • Centrum Grundstücksgesellschaft mbH, Düsseldorf
  • DC Values, Hamburg
  • Development Partner AG, Düsseldorf

"Neues Aus Düsseldorf" ist eine SAMMLUNG VON INHALTEN aus Quellen, deren Urheber am Artikel/Foto kenntlich gemacht ist ( © Link jeweils unten rechts). Sämtliche Informationen (Grafiken, Texte, Hyperlinks und Hinweise) werden auf dieser Basis zur Verfügung gestellt und können daher nicht geändert werden.

Daher kann auch KEINE GARANTIE FÜR DIE VOLLSTÄNDIGKEIT, AKTUALITÄT ODER RICHTIGKEIT der bereitgestellten Informationen übernommen werden!

Bei Kenntnis entferne ich diese Inhalte sofort, sofern ein Verstoß gegen das Gesetz vorliegt. Eine Haftung wird an dieser Stelle ausgeschlossen.

Sollten Sie also Fragen zu den hier aufgeführten Bauobjekten haben, bitte ich Sie sich direkt an die entsprechenden Bauträger, Projektentwickler und Architekten zu wenden. Wenn diese mir bekannt sind, finden Sie entsprechende Kontaktinformationen am Ende einer Seite.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, das ich KEINE AUSKUNFT ÜBER DIE BAUOBJEKTE erteilen kann.

Download
Bruun Möllers Erläuterungstext
Bruun_Moellers_Erlaeuterungstext.pdf
Adobe Acrobat Dokument 518.9 KB